D

Das Gesetz der Einfachheit – Die Seite erfuhr die letzten Tage weitere kleinere Erneuerungen und läuft soweit ganz flüssig. Um meiner Zielgruppe gerecht zu werden, musste ich nochmal meine Gestaltung überdenken.

Aus’m “FF” oder auch “fff”

Ich lernte in meiner Ausbildung die Dinge einfach zu halten. “Form folgt Struktur” so brachte es mir Frau Kulessa bei. Eine ambitionierte Grafikdesignerin und Freigeist aus dem schönen Dresden. Das Original: “form follows function” stammt von Horatio Greenough, welcher sich einen Namen als amerikanischer Bildhauer machte. Seine Erkenntnis wurde zum Motor vieler Menschen mit Hang zum Geist und kreativer Gestaltung – schließlich beflügelt dieser Leitsatz schon allein durch die Worte “Form” und Funktion”.

Bauhaus ist sicherlich vielen ein Begriff. Bauhaus steht, wie der Name schon erahnen lässt, für Architektur. Es ist schlicht und der Inbegriff für Einfachheit. Woran man den Stil erkennt? Um das Gesetz der Einfachheit nicht zu brechen, setze ich Spoiler Tags für jene Leser, die es nicht wissen möchten.

An der Form
An der Farbe
Das Material

Kiss Regel  Keep it Short and …?

Eine Weitere Regel, welche ich von nun streng befolgen werde, ist die KISS- Regel. Sie wird je nach Berufsbranche und Mentalität anders definiert bzw. aufgeschlüsselt. Kleine Kostprobe gefällig? Na aber gerne, bekommt ihr:

Keep it simple stupid.[2] „Halte es einfach, supereinfach!“; sinngemäß: Mach’s so einfach wie möglich.
Keep it simple [and] stupid[3] „Halte es einfach und dumm/beschränkt“; sinngemäß: Mit einfachsten Mitteln verständlich und bewältigbar.
Keep it short and simple[2] „Gestalte es kurz und einfach“, aus dem Bereich des Marketing
Keep it simple and smart[4] „Mach es einfach und schlau“
Keep it simple and straightforward[5] „Gestalte es einfach und überschaubar“

Quelle: Wikipedia

Wie ihr seht geht es im Grunde immer um den selben, gleichwohl wichtigen Ansatz: Mach’s nicht unnötig kompliziert, mach’s einfach! Lieber Schlicht, aber nicht langweilig.

Es mag banal klingen, aber diese Leitsätze muss man sich stets verinnerlichen. Gerade wenn man häufig am PC sitzt und große Pläne schmiedet mit viel Content und möglichst viel Nutzen. Anmerken möchte ich zudem, das eine Wechselwirkung zwischen “Sender” und “Empfänger” stattfinden sollte. Das heißt: Geben und nehmen – Gib viel Input rein um einen Mehrwert zu erschaffen. Sei eine Inspiration oder ein Denkanstoß in jeglicher Form. Wenn du ohne Verstand Texte schreibst, wird der Empfänger nach dem ersten Satz wegklicken!

Das Gesetz der Einfachheit

Nun, wozu das Portfolio in mehrere kategorische Links unterteilen, wenn auch eine kleinere Auswahl gut tut?  Nur um ein Beispiel zu nennen. Es täte meiner Zielgruppen nicht gut, ewig rum zu klicken. Zeit ist Geld und Geld haben wir alle nicht.

Das Gesetz der Einfachheit

Bloß nicht übertreiben ist die Devise

So…und nun? Wo kann “das Gesetz der Einfachheit” noch anwenden auf dieser Baustelle? Tja, ich optimierte das Portfolio dazu ihr euch besser zurecht findet. Ihr sollte vor allem am Smartphone durch die Bildgalerien ohne ewiges Suchen und Finden von Seite zu Seite wechseln können.

Außerdem änderte ich die Proportionen der Titel, Subheadlines und sämtliche Textbausteine. Schließlich soll es responsable bleiben, dementsprechend werden weitere Stellschrauben gedreht. Blocktext wird weiterhin ganz groß celebriert – sofern es passt. Sonst wird es mit mehrwertigen Content passend gemacht, basta!  🙂

Im diesem Sinne,

keinen Augenkrebs euch Allen – Dave Diabolisch

Es gibt keine Kommentare


*